Energieauditierung / Zertifizierung

//Energieauditierung / Zertifizierung
Energieauditierung / Zertifizierung 2017-01-10T19:51:45+00:00

Mit entsprechenden Energieanalysen und einen Operativem Energiemanagement, evtl. in Verbindung mit einem Energiecontrollingsystem, haben Sie als Kunde schon sehr viel bewegt. Energieanalysen können auf ganz individuelle Fragestellungen fokussieren, z.B. den Einsatz von Kraft-Wärme-Kopplung, den Wechsel von Energieträgern, die Nutzung von Fördermöglichkeiten für Abwärmenutzung oder Gewerbekälte u.v.m..

Aus unterschiedlichen Gründen werden von Unternehmen zunehmend Energieanalysen und Prozeduren gefordert, welche nach inhaltlich-formalen Vorgaben abzuwickeln sind. Je nach Art der Anforderung spricht man daher auch von Auditierung bzw. Zertifizierung. Für folgende 3 Unternehmensgruppen sind diese für z.B. Steuerentlastungen relevant bzw. -ohne jeglichen Entlastungshintergrund- allgemein verpflichtend:

  • Kleine- und mittlere Unternehmen (KMU) des produzierenden Gewerbes
  • Nicht-KMU (also große Unternehmen) des produzierenden Gewerbes
  • Nicht-KMU aller sonstigen Arten

Nachfolgende Übersicht zeigt woher sich die jeweilige Anforderung ergibt und mit welcher Art von Audit bzw. Zertifikat diese zu erfüllen ist.

KFR-Consult ist zertifizierter Auditor nach EN 16247 und ISO 50001 und kann Ihnen die Beratung und Bearbeitung entsprechend anbieten.

Und mindestens ebenso wichtig – wir können für Sie die ausgewählten Einsparmaßnahmen planerisch bis zur Inbetriebnahme und Abnahmen umsetzen.
KMU

Energieaudit nach DIN EN 16247 gem. Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G)

Das Energiedienstleistungsgesetz fordert von allen größeren Unternehmen in Deutschland eine detaillierte Analyse der energetischen Situation. Das betrifft alle “wirtschaftlich tätigen” Einheiten, so neben Gewerbe- und Industrieunternehmen z.B. auch Betreiber von Krankenhäusern und Pflegeheimen, Banken und Versicherungen sowie Dienstleister, sofern diese Unternehmen die KMU-Grenze überschreiten.

Ob ein Unternehmen diese Grenze überschreitet, hängt von elementaren Kenngrößen ab und ist im Zweifelsfall gemeinsam mit Ihrem Steuerberater zu prüfen. Neben der Größe (ca. mehr als 250 Vollzeitmitarbeiter) oder dem Jahresumsatz (ca. > 50 Mio €) spielen auch Stichtage und die Beziehung zu Tochterunternehmen oder Konzernen eine Rolle.

Ein solches Energieaudit bietet für Ihr Unternehmen, neben der Erfüllung der gesetzlichen Verpflichtungen, vor allem eine große Transparenz der energetischen Situation und die Möglichkeit in die Kosteneinsparung einzusteigen. Sind Sie von der Pflicht zur Auditierung betroffen, betrachten Sie ein solches Audit nicht nur als lästige Pflicht, sondern besser als eine Chance die steigenden Energiekosten in den Griff zu bekommen. Das qualitativ hochwertige Energieaudit der KFR-Consult stellt sicher, dass nur wirtschaftlich sinnvolle Maßnahmen erarbeitet werden, die ein tatsächliches Einsparpotenzial bieten.

Gegenstand des Audits ist das Gesamtunternehmen mit allen Anlagen, Gebäuden und Prozessen, so beispielsweise auch Produktionsprozesse und der Energieaufwand für den Transport.

Der Detaillierungsgrad des Audits und die Vorgehensweise sind in der Norm DIN-EN 16247 beschrieben.

Nach einem Startgespräch und der detaillierten Auswertung technischer Unterlagen und Verbrauchswerte gehören zu einem Energieaudit in jedem Fall Begehungen und Anlagenaufnahme vor Ort verbunden mit Messungen an relevanten Anlagen. Alle Ergebnisse münden in einem Auditbericht mit Übersichten zu Einsparmaßnahmen sowie mit Kosten- und Wirtschaftlichkeitsberechnungen.

In einem Rhythmus von 4 Jahren ist das Unternehmen erneut zu Auditieren, wobei auf dem bestehenden Audit aufgebaut wird und eine Anpassung und Überprüfung erfolgt.

Aber nicht nur für größere Unternehmen ist ein Energieaudit nach EN 16247 interessant. Auch KMU des produzierenden Gewerbes können von einem Audit profitieren. Solche Unternehmen können ggf. von Steuervorteilen gem. §55 Energiesteuergesetz oder §10 Stromsteuergesetz profitieren, da bei einem KMU ein Energieaudit oft bereits als Nachweis ausreicht.

Energieaudit nach SpaEfV – Spitzenausgleichs-Effizienzsystemverordnung

Die Regelung zum Spitzenausgleich der Strom- und Energiesteuer vereinfacht die Anforderungen an das Energiemanagement für kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) des produzierenden Gewerbes. Mit einem Energieaudit nach SpaEfV können diese Unternehmen relativ einfach Steuerentlastungen erreichen. Man spricht daher auch vom „Alternativen System“. Die sog. SpaEfV (Spitzenausgleichs-Effizienzsystemverordnung) formuliert dazu die entsprechenden Mindestanforderungen.

Energiemanagement nach ISO 50001

Ein zertifiziertes Energiemanagement nach ISO 50001 ist nach Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G) die Alternative zum Energieaudit nach EN 16247. Es handelt sich hierbei um ein deutlich weitergehendes Instrument als das oben beschriebene Energieaudit. Aufgrund seiner Komplexität hat man ein Jahr länger Zeit zur Einführung (bis Ende 2016) um das EDL-G zu erfüllen. Die grundsätzlichen Unterschiede sind im Nachfolgenden kurz angerissen, wären aber das Thema einer eingehenden Beratung und Entscheidungsfindung in Ihrem Unternehmen:

Energiemanagement nach ISO50001

Ein Energieaudit nach EN 16247 kann gut als erste Stufe eines Energiemanagements nach ISO genutzt werden. Die Erfassung der energetischen Situation und auch die Entwicklung von Maßnahmen sind auch Gegenstand der ISO 50001. Ein schrittweiser Aufbau bietet sich an.

Ob Energieaudit oder ISO-zertifiziertes Energiemanagement, in allen Fällen ist unser Ziel, dass für Ihr Unternehmen ein Mehrwert entsteht. Die Erfüllung der formalen Anforderung ist selbstverständlich. Wenn neben der reinen Erfüllung auch zusätzliche positive Ergebnisse erzielt werden können, dann haben sowohl Sie als Unternehmen als auch wir als Dienstleister darin Motivation und Antrieb.

Die zusätzlichen Effekte durch Energiemanagement auf die Kernprozesse werden aus unserer Erfahrung weit unterschätzt. Man entdeckt, quasi nebenbei latente Störungen an Anlagen und kann Laufzeiten und Verschleiß verringern. Oft reduziert sich nicht nur der Energieverbrauch sondern auch den Ressourceneinsatz und der Gebäudekomfort wird erhöht.

Energiemanagement ist immer auch eine Qualitätssicherung für das ganze Unternehmen.