Die Berechnung und Vorhersage des thermischen Verhaltens komplexer Gebäude ist in der Planungsphase sehr wichtig, zumal architektonisch moderne Gebäude heute oftmals besondere Anforderungen an die gebäudetechnischen Anlagen und die bauphysikalische Konzeption stellen.

In der Vorplanung können durch Simulationsberechnungen grundsätzliche konzeptionelle Fragestellungen beantwortet werden, in der Ausführungsplanung werden Detailfragen bewertet und Entscheidungen vorbereitet. Vor der Inbetriebnahme erlauben Simulationsberechnungen Prognosen über die zu erwartenden Energieverbräuche bzw. Energiekosten. Auch bei Bestandsgebäuden bietet der Einsatz von Simulationsverfahren einen Mehrwert z.B. für die Variantenuntersuchung bei Sanierungsmaßnahmen.

Wir bieten Ihnen thermische Gebäudesimulationsberechnungen mit folgenden Vorteilen:

  • detaillierte Erfassung der Bauphysik und der Anlagentechnik
  • Erarbeitung geeigneter Zonenmodelle
  • Ergebnisse als Stunden-, Monats- und Jahreswerte und Jahresdauerlinien
  • Heiz- und Kühllasten, Raumtemperaturen, Behaglichkeitsparameter
  • Verschattungsanalysen durch Eigen- und Fremdverschattung
  • bauphysikalische Nachweise, speziell für den sommerlichen Wärmeschutz nach DIN 4108-2
  • Variantenuntersuchungen zu den Auswirkungen auf das Temperaturverhalten von Räumen
  • Untersuchung von Behaglichkeitsproblemen u.v.m

Wir arbeiten mit EnergyPlus, einer bewährten Softwarelösung aus dem universitären Bereich sowie mit Designbuilder.